Schlagwort-Archiv: Sommerkleid

1 Jahr 10 Outfits Nicola Dress

1 Jahr 10 Outfits – Oktober mit Nicola

Oktober ist doch die perfekte Zeit, um ärmellose Sommerkleider zu nähen, oder? Naja, nicht wirklich, aber ich wollte das Kleid auch nicht als UFO versauern lassen. Geplant war dieses geblümte Shirtdress nämlich als Geburtstagskleid (August!) und dafür hatte ich es schon im Juli zugeschnitten. Und dann doch nicht genäht. Aber jetzt!

Nicola Dress von Sewaholic

Naja fast: es fehlen noch Knöpfe, Knoplöcher und der Saum. Die Motivation hielt sich dann doch etwas in Grenzen. Bei grauem Wetter im schummrigen Nähzimmer hatte ich nämlich zum Teil das Gefühl, ich würde eine Kittelschürze nähen. Autsch. Die schöne Hawaii-Print Viskose ist irgendwie nicht das richtige für graue Herbsttage und Kunstlicht. Aber als ich die Fotos gestern bei Sonnenlicht (endlich mal wieder!!!) machte, habe ich gemerkt, dass das mit dem Kleid doch noch was werden könnte – der bunte Stoff blüht in der Sonne regelrecht auf!

Nicola Dress von Sewaholic

Kragendetail

Im ganzen bin ich doch ganz froh, dass ich das Kleid noch genäht habe. Der Schnitt, Nicola von Sewaholic, ist nämlich echt schön. Und ich habe noch etwas, was mir die Freude auf den kommenden Sommer versüßt!

Nicola Dress von Sewaholic

Diese Rückenansicht kann entzücken!

Außerdem weiß ich jetzt, was ich noch ändern müsste, falls ich noch eine Winterversion mit langen Ärmeln nähen möchte: die Schultern und das Armloch ein ganzes Stück schmaler machen, aber sonst nichts.

Nicola Dress von Sewaholic

Armausschnitt und Schultern sind nicht nur der Püppi etwas zu weit.

Die Viskose hat sich übrigens sehr toll zuschneiden und nähen lassen – nachdem ich sie mit reichlich Stoffstärke getränkt aufgehängt hatte. Das werde ich bei Flutsch-Viskose jetzt bestimmt öfter machen!

Die Details:

  • Schnitt: Nicola von Sewaholic, Größe 10
  • Stoff: geblümte Viskose von Karstadt; Kragen und Belege aus schwarzer Viskose von Stiff&Stil
  • Änderungen: ich habe die Ärmelchen weggelassen, denn diese Capsleeves schränken nur meine Bewegungsfreiheit ein. Außerdem habe ich die Länge der größten Größe genommen, da ich meine Kleider gern kniebedeckend trage – allerdings werde ich wieder einiges abschneiden können.

Und wie sieht es mit euch aus? Hat eure Motivation für eine Herbstoutfit gereicht? Dann zeigt es hier!


Merken

Merken

Merken

MMM Sommermoneta

Let’s Beat the Heat in a Cool Dress

Oder: Schon wieder mit Moneta am Me Made Mittwoch

Puh, ist das heiß. Und das im September! Zum Glück habe ich meine Sommermonetas (=Jerseykleider nach dem Moneta-Schnitt von Colette) noch nicht weggeräumt ;-) Die tragen sich nämlich super bei diesen Temperaturen.

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Nachdem ich euch letzte Woche mein schwarz-rote Moneta gezeigt habe, präsentiere ich euch heute mein blau-weißes Exemplar – und zwar nicht nur im heimischen Berlin. Dieses Kleid durfte auch mit in den Urlaub, und da sind ein paar witzige Schnappschüsse entstanden. Die Temperaturen waren ganz ähnlich – egal ob in Süddeutschland oder Südfrankreich ;-)

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Moneta auf Reisen: im wunderschönen Schlosspark von Schwetzingen

Luftig und bequem, dass war genau das richtige für Besichtigungtouren an heißen Tagen. Allerdings war es in Carcassonne, wo das untere Foto entstanden ist, auch ganz schön windig, so dass ich ständig Hut und Kleid festhalten musste. Trotzdem hätte ich das Kleid nicht gegen Hosen tauschen wollen!

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Moneta auf Reisen: beim Kraxeln in Carcassonne

Und mit welchen Outfits begegnet ihr der aktuellen Hitzewelle? Ich werde mich gleich mal auf dem MeMadeMittwoch-Blog umsehen, wo die liebe Monika von Wollixundstoffix heute zum letzen Mal eins ihrer schönen Kleider präsentiert.

 

Merken

Merken

Merken

1 Jahr 10 Outfits Sommermoneta

 1 Jahr 10 Outfits: Juli – Sommermoneta 2.0

Meine erste Sommermoneta, das Juni-Outfit, hat sich schon bewährt: kaum war sie gewaschen, hatte ich sie schon wieder an. Also habe ich gleich noch eine genäht ;-)

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Wie schon bei der letzten Version habe ich das Oberteil vom Colette Moneta-Schnitt mit einem schmaleren Vierteltellerrock statt eines angekräuselten Rockteils kombiniert. Und statt das Oberteil zu füttern, habe ich Ärmel und Halsausschnitt mit einem Jerseystreifen versäubert. Leider hat beim Absteppen meine Nähmaschine ein paar Stiche ausgelassen, genau in der Mitte vom Ausschnitt :-( Ich hoffe, es fällt beim Tragen nicht allzusehr auf. Mit einer neuen Nadel wars dann wieder okay.

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Schade: beim Topstitching fehlen ein paar Zacken

Der Stoff lag schon lange in meinem Stash – irgendwie war mir das rot etwas zu tomatig. Aber so für den Hochsommer ist es dann doch ganz okay. Er fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an, scheint aber etwas zu leiern: die Taille sitzt deutlich tiefer als bei der anderen Sommermoneta. Mal sehen, wie es sich das Kleid dann tragen wird. Bei der langen Salsa-Tanznacht gestern hat es sich sehr angenehm getragen.

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette Patterns

Rückenansicht

Mit welchem Sommeroutfit seid ihr heute dabei? Das nächste Treffen findet dann im September statt, im August ist Sommerpause.


Merken

Merken

1 Jahr 10 Outfits Sommermoneta

 1 Jahr 10 Outfits: Juni – Sommermoneta

Während der ersten heißen Tage im Mai kam mir die Idee, dass ein ärmelloses Jerseykleid eine gute Idee wäre. Also gesagt, getan genäht.

Colette Moneta

Für das Oberteil habe ich auf das Moneta von Colette zurückgegriffen, mit dem habe ich ja schon gute Erfahrungen gemacht (hier und hier). Aber als Rockteil wollte ich diesmal etwas anderes als einen gekräuselten Rock. Also habe ich den – allerdings stark verschmälerten – Rock vom Tiramisu daran gebastelt, das entspricht etwas einem Viertel-Tellerrock (so wie hier).

Colette Moneta

Der Stoff ist ein gut abgelagerter Jersey vom Maybachufer, der zum Teil ziemlich verfärbt war – aber hey, eine Herausforderung beim Zuschnitt kann ja nicht schaden ;-) Als Futter habe ich ein ausgedientes altes T-Shirt verwendet. Insgesamt also ressourcenschonendes Stashbusting + Upcycling.

Bewährt hat sich das Kleid auch schon. Könnte durchaus sein, dass es bald noch mehr von der Art geben wird!

Colette Moneta

Und, mit welchem neuen Outfit tanzt ihr durch den Sommer?