Kategorie-Archiv: Sew-Along

Winter Mantel Sew Along 2016 – Zwischenstand

Winter Mantel Sew Along 2016 – Zwischenstand

Beim Zwischenstand-Treffen auf dem MeMadeMittwoch-Blog sind schon einige fast fertige Jacken und Mäntel zu sehen. So weit bin ich noch lange nicht, denn ich wollte erst einmal ein anderes Nähprojekt fertig bekommen (morgen mehr dazu), aber die ersten wichtigen Schritte sind getan.

Mantelschnitt M 7478

Dieser Schnitt soll es werden (View A). Quelle: mccallpattern.com

Zum einen habe ich mich für einen Schnitt entschieden, und zwar den von McCall’s (M7478). Die anderen Schnitte, die in der engeren Auswahl standen, sind zwar auch alle toll – und jeder Schnitt hat auch seine Fans, wie mir eure Kommentare gezeigt haben. Was für mich letztendlich den Ausschlag gegeben hat, war einerseits, dass an diesem Schnitt (vermeintlich) weniger zu ändern ist, und andererseits das Vorhandensein eines Zwischenfutters. Ich bin nämlich eine alte Frostbeule und möchte einen richtig warmen Mantel nähen!

Ganz ohne Änderungen ging es dann aber doch nicht und so habe ich mich gestern daran gemacht, das Schnittmuster vorzubereiten. Das heißt in meinem Fall leider nicht einfach nur die Schnittteile ausschneiden (und das sind schon recht viele). Sondern: überall an den Oberteilen etwas Weite herausfalten, da ich einen kurzen Oberkörper habe. Das habe ich entlang der eingezeichneten Petite-Linien gemacht. Da ich für meine Größe allerdings lange Beine habe, habe ich diese Länge am Saum dann wieder dazu gegeben. Hach ja.

Schnittmustervorbereitung

Die “Petite-tisierung” des Schnittmusters

Nachdem ich die angegebenen End-Taillenweite mit meinem geliebten Ledermantel verglich, der um die Mitte langsam etwas eng wird, habe ich den Schnitt zwischen Armloch und Taille mal locker 2 Nummern größer gradiert. Das ist schon etwas frustrierend, aber ich habe nunmal keine Wespentaille. Und ein passender Mantel ist wichtiger als ein schönes Teil, was nicht zugeht. Hoffentlich wird das den Gesamteindruck nicht allzusehr beeinträchtigen – ich hoffe jetzt mal, dass das weite Rockteil trotzdem eine schöne Sanduhr-Silhouette zaubern wird!

Schnittmustervorbereitung

Ein “Up-Grade” fürs Schnittmuster

Und während die meisten jetzt wahrscheinlich die letzten Nähte an ihren Mänteln nähen, um fürs Finale am nächsten Wochenende fertig zu sein, werde ich erst mal gemütlich zuschneiden :-)

 

Merken

Merken

Merken

Winter Mantel Sew Along 2016 – Inspiration

Winter Mantel Sew Along 2016 – Inspiration

Ich brauche einen schönen, warmen Mantel – und diesmal werde ich ihn selber nähen! Nachdem ich in den letzten Jahren vergeblich nach meinem Traummantel gesucht habe, und auch keine Lust mehr habe, vom Polyesterfutter zu knistern, werde ich mir dieses Jahr also einen Mantel nähen. Der Wintermantel Sewalong mit Karin und Nina auf dem MeMadeMittwoch-Blog ist dafür eine prima Motivation und bestimmt auch eine unendliche Quelle der Inspiration!

Wintermantel Sew Along 2016

Wie sieht mein Traummantel also aus? Er sollte auch zu Kleidern und Röcken gut aussehen, das heißt, er darf ruhig tailliert sein und einen ausgestellten Rockteil haben. Außerdem soll er sich gut anfühlen, und zwar von außen und innen. Taschen braucht er natürlich auch. Die Farbe war eigentlich nicht so entscheidend – Hauptsache etwas Dunkles – aber mittlerweile habe ich schon einen richtig tollen Stoff ergattert: schwarzer Wollstoff, angeblich auch mit etwas Kaschmir, und dazu ein knallrotes Viskosefutter, beides vom Maybachufer (und nach Hause geschleppt bei gefühlten 35° – aber ich will mich nicht beschweren).

Mantelstoff

Der Wollstoff ist so weich! Und das Futter in Wahrheit etwas weniger himbeerig.

Der Stoff steht also schon fest, aber was ist mit dem Schnitt? Da stehen mehrere zur Auswahl, und ich bin noch nicht ganz sicher, welcher das Rennen machen wird. In meinem Vorrat habe ich diese tollen Schnitte:

Mantelschnitte

Den Claremont von Decades of Stlye finde ich einfach großartig. Leider ist das Rockteil nicht ganz so weit, wie ich es mir vorstelle. Außerdem mag ich das Produktbild sehr, wo die Passe im schrägen Fadenlauf gearbeitet ist. Leider würde dieses Detail mit meinem schwarzen Wollstoff gar nicht zur Geltung kommen. Deshalb werde ich ihn wohl vertagen.

Claremont Coat

Quelle: Decades of Style

Der Abby Coat von Jamie Christina gefällt mir auch sehr gut. Den Rockteil/Volant etwas zu verlängern, dürfte nicht so schwierig sein. Allerdings bin ich etwas unsicher, ob mir der Bubikragen letzlich nicht etwas zu niedlich ist. Das Modell 8346 von Vogue liegt hier auch schon länger. Vor allem Version B (eventuell aber etwas länger) hat es mir angetan. Den haben doch schon mehrere genäht, oder? Was sind eure Erfahrungen damit?

m7478

Quelle: McCall’s

Außerdem habe ich mir noch den 7478 von McCall’s bestellt. Der ist nach momentanen Stand mein Favorit. Hoffentlich kommt das Päckchen bald an!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Sommer-Rock-Sew-Along3

Sommer-Rock-Sew-Along: Finale

Mein erster Sommerrock dieses Jahr ist fertig. Danke, liebe Lucy und liebe Meike für die Organisation des Sew Alongs, denn das steigert die Motivation, fertig zu werden, doch gleich immens!

Waxprint Sommerrock FashionStyle 3/2016 Nummer 8

Der neue Rock ist ein echter Hingucker, wie ich finde, was vor allem an dem schönen Stoff liegt. Den Waxprint habe ich letztes Jahr beim Stoffwechsel bekommen, aber leider erst jetzt verarbeitet. Stoff und Schnitt (Modell 9 aus der Fashion Style 3/2016) passen gut zusammen: es gibt keine Teilungsnähte, die das Muster unterbrechen, aber durch die asymmetrischen Falten kommt dennoch etwas Bewegung hinein. Die Weite finde ich auch sehr angenehm: Tellerröcke sind mir meist zuviel und bei sehr schmalen Röcken fehlt mir die Bewegungsfreiheit. Dieser Rock ist genau richtig.

Waxprint Sommerrock FashionStyle 3/2016 Nummer 8

Am Schnitt habe ich nicht wirklich etwas geändert. Ich habe nur die Taschen vom etwas längeren “Zwillingsmodell” hinzugenommen und mir beinahe das Gehirn verrenkt, um Reißverschluß und Tasche in der Seitennaht unterzubringen. Ganz ehrlich: das macht keinen Spaß!! Die Anleitung war auch keine wirkliche Hilfe. Frau Vaus Tutorial hat mich in die richtige Spur gebracht. Aber letztendlich habe ich mir dann einfach überlegt, wo ich den Reißer annähen kann, damit ich noch an die Tasche komme. Bei einem Rock aus weniger gemusterten Stoff würde ich den Reißer aber wohl doch lieber in die hintere Mittelnaht verlegen. (Ich denke schon an einen Wollrock nach diesem Schnitt im Herbst – mal gucken).

Waxprint Sommerrock FashionStyle 3/2016 Nummer 8

Jetzt fehlen mir nur noch ein paar schöne Shirts zum Rock, damit ich ihn auch wirklich oft trage. Das werde ich in den kommenden Wochen in Angriff nehmen.

Waxprint Sommerrock FashionStyle 3/2016 Nummer 8

Berlin 23°, windig, der Rock bauscht

Hier noch mal die Details zum Rock:

  • Schnittmuster: Modell 9 in FashionStyle 3/2016, in Größe 42
  • Änderungen: eine Nummer größer gewählt, damit der Rock etwas niedriger sitzt; Taschen vom Modell 8
  • Stoff: BW-Waxprint, letztes Jahr bei der Stoffwechsel-Aktion erhalten

Und, wie schon viele andere anmerkten: nach dem Rock ist vor dem Rock. Mal sehen, ob ich diesen Sommer die beiden anderen Projekte nicht doch noch verwirklichen werde, denn einen schlichten schwarzen Rock (Hollyburn), der sich auch gut in der Übergangszeit macht und einen dramatischen Maxirock (Gabriola) hätte ich schon noch ganz gern in meiner Garderobe. Zumal ich dank Karin jetzt den allertollsten Waxprint für einen Maxirock habe – merci noch mal an dieser Stelle!

Sommerrock-to-be

Sommerrock-to-be

Karin hat auf ihrem Blog übrigens eine Waxprint-Linkparty, in die ich mich auch einreihe. Die gezeigten Kleidungsstücke sind ganz toll und inspirierend, kann ich euch sagen!

So, und jetzt gehe ich stöbern, was sonst noch für schöne Röcke beim Sommer-Rock-SAL-Finale präsentiert werden.

Sommer-Rock-Sew-Along2

Sommer-Rock-Sew-Along: Zwischenstand

Zum Detail-Treffen beim Sommer-Rock-Sewalong kann ich mitteilen: ich habe mich entschieden! Das ist ja oft der schwierigste Schritt. Aber nicht nur ihr wolltet den Waxprint-Rock sehen – danke für die vielen lieben Kommentare zum 1. Sewalong-Beitrag – auch mich hat es in den Fingern gekribbelt. Also werde ich dieses Projekt als erstes in Angriff nehmen. Positiver Nebeneffekt: wenn mir der Formbund von diesem Rock gefällt, werde ich ihn einfach an den Hollyburn kombinieren ;-) Und nachdem ich das andere Projekt, was noch auf meinem Nähtisch lag, nämlich mein Juni-Outfit für die 1 Jahr-10 Outfits Challenge, fertig genäht hatte, kann ich mich jetzt auch dem Sommerrock widmen – und auch die Overlock wieder umfädeln ;-)

Sommerrock-Stoff

Erster Schritt war, die richtige Größe zu ermitteln. So habe ich zwar ein paar Knip/ FashionStyle Hefte rumzuliegen, aber noch nichts daraus genäht. Außerdem wollte ich nicht, dass mein Rock in meiner natürlichen Taille sitzt, sondern auf Bauchnabelhöhe. Also habe ich meinen “Bauchnabelumfang” als Taillenweite genommen, den Bund mal schnell probegenäht und die Größe für gut befunden. Kleinere Anpassungen sind ja dann immer noch möglich. Das Schnittmuster abzupausen hat nicht wirklich Spaß gemacht. Zwar ist der Knip-Musterbogen ziemlich übersichtlich (Ottobre ist da deutlich schlimmer, oder?), aber das Rockteil ist ein riesiges Monstrum, das aus 3 Stücken zusammengesetzt werden soll – dafür hat der Rock zum Glück nur insgesamt 3 Schnitteile, und eins davon sind die Taschen, die ich vom längeren “Parallelmodell” einfach übernehmen werde.

Sommerrock Sew Along mit Waxprint

Der Zuschnitt ging fix: der stabile Waxprint ist ja da sehr unkompliziert und gut zu handhaben. Musterübergänge an den Seitennähten oder zum Bund habe ich völlig ignoriert. Mal gucken, was dabei herauskommt ;-)

Bevor ich mich entgültig ans Nähen mache, möchte ich aber noch ein Detail verstehen, bei dem ich aber gerade eine gedankliche Blockade habe: wie kriege ich die Seitennahttasche und Reißverschluß in der gleichen Naht unter?!? Das ist meine Rechercheaufgabe vor der nächsten Näh-Session. Mein Lieblingsnähbuch habe ich zwar noch nicht befragt, aber wenn ihr gute Tipps habt, immer her damit ;-)

 

 

Sommer-Rock-Sew-Along1

Sommer-Rock-Sew-Along: Inspiration, Schnitte und Materialien

Ich kann zwar nicht behaupten, dass ich keine Röcke im Schrank hätte, aber so ein paar Lücken sind schon da, die ich gern auffüllen würde. Der Sommer-Rock-Sew-Along auf dem Me Made Mittwoch Blog, angeleitet von Lucy und Meike, ist eine prima Gelegenheit dazu. Drei Projekte schweben mir vor, die ich aber nicht alle im Juni umsetzen kann. Aber anfangen kann ich ja mal, vielleicht schaffe ich ja 2 davon ;-)

Sommerrock-SewAlong

Als Brot und Butter Rock möchte ich einen schlichten schwarzen Rock nähen. Den Stoff dafür habe ich schon länger hier zu liegen: einen Viskose-Leinen-Mix mit Fischgratmuster, mal bei einem Sale bei Stoff und Stil ergattert. Als Futter möchte ich super dünner schwarze Seide verwenden, die in ihrem ersten Leben ein Crinkle-Rock war – so hat diese 90er Jahre-Sünde doch noch etwas gutes ;-) Als Schnitt schwebt mir der Hollyburn vor. Allerdings möchte ich ihn lieber mit einem Formbund arbeiten, und genau das hat meinen inneren Schweinehund bisher davon abgehalten, denn den müsste ich erst konstruieren. Oder ich probiere es mal mit dem Formbund von Selene, dem neuen Colette-Rock.

Sommerrock-Stoff

Dieser Stoff ist in Wirklichkeit schwarz.

Idee Nummer 2 ist ein fröhlicher Rock aus einem Waxprint. Den Stoff habe ich letztes Jahr während der Stoffwechsel-Aktion erhalten. Wie bei vielen besonderen Stoffen geht es mir aber so, dass ich ihn nicht sofort vernäht habe. Ich glaube, manchmal muss die Idee dafür erst in mir reifen. Als Schnitt habe ich mir einen Rock mir asymmetrischen Falten aus einer FashionStyle ausgeguckt (9 in Heft 3/2016).

Sommerrock-Stoff

Ein Maxirock, der meinen mittlerweile totgeliebten, vor zig Jahren gekauften Leinenmaxi ersetzt, wäre auch schön. Als Schnitt möchte ich den Gabriola von Sewaholic verwenden. Problem: ich suche schon länger nach dem perfekten roten Leinenstoff und finde ihn nicht (oder nicht in meiner Preislage). Ich hätte aber auch noch ein paar schöne Viskosestoffe, die ich letzten Sommer auf dem Maybachufer erstanden habe, die ich dafür nehmen könnte. Aber eigentlich wünsche ich mir einen roten (Leinen)Rock.

Sommerrock-Stoff

Ich stöbere jetzt mal, was die anderen Teilnehmerinnen so für Nähpläne haben, nämlich hier.

 

Weihnachtskleid 2015 Teil 4

Weihnachtskleid 2015 – Finale

Hach, was bin ich froh, dieses Jahr wieder ein Weihnachtskleid genäht zu haben! Und es war eine gute Wahl, nicht das Spannendste, sondern das Machbare zu nähen (mehr über die Schnitte, die zur Auswahl standen im 1. Teil des SAL) – denn jetzt habe ich ein schönes Kleid, das ich bestimmt nicht nur zu den Feiertagen tragen werde!

Weihnachtskleid Wren von Colette

Genäht habe ich das Wren Dress von Colette aus einem Paisley-Jersey, den ich vor längerer Zeit mal für ein anderes Projekt auf dem holländischen Stoffmarkt gekauft habe. So ein Stash ist doch eine praktische Sache ;-) Schnitt und Stoff passen gut zusammen, auch wenn das Muster ein wenig von den Schnittdetails ablenkt. Aber uni schwarz wäre mir für Weihnachten dann doch etwas zu schlicht gewesen.

An dem Schnitt habe ich ein folgende Änderungen vorgenommen:

  • Schnitt unterhalb des Armlochs von Größe S zu Größe M gradiert (meine übliche Änderung)
  • Rockschnitt mit Seitennahttaschen vom Moneta
  • lange Ärmel (gab es als Download von Colette)
  • Ausschnitt nach diesem Tutorial von Patty Doo verarbeitet, statt laut Anleitung zu säumen – diese Verarbeitung gefällt mir besser und gibt mehr Stabilität (auch eine gute Idee: das gekräuselte Teil im Bruch zuzuschneiden)

Weihnachtskleid Wren von Colette

Das Oberteil hätte noch ein bisschen länger ausfallen können. Naja, beim nächsten Mal. Wird es denn ein nächstes Wren Dress geben? Garantiert! Vielleicht mit einem Uni-Stoff, zumindest für den Ausschnitt, damit die schönen Details etwas besser sichtbar werden.

Alle Weihnachtskleid-Näherinnen treffen sich wieder auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Und jetzt wünsche ich allen, egal ob mit oder ohne neues Weihnachtskleid, ein tolles Fest mit euren Lieben!

Weihnachtskleid Wren von Colette

Weihnachtskleid 2015 Teil 3

Weihnachtskleid 2015 – fast fertig

Bei mir gibt es bei fast jedem Projekt ein Murphy-Phase: erst funktionert es prima, und wenn man denkt, der Rest läuft jetzt quasi von allein, geht erst mal alles schief. Geht euch das auch so? Diese Phase hatte ich jedenfalls letzte Woche: Kräuselfaden in den Rocksaum nähen, beim Zusammennähen dicke Stoff-Falten mit erwischen mit anschließenden Auftrennmarathon – und Jersey trennen macht echt keinen Spaß – einen zuppeligen Ausschnitt produzieren ! Aber nach der Krise kommt meist, und zum Glück auch hier, die Entspannung: das Weihnachtskleid (Colette Wren aus Viskose-Jersey) ist fast fertig, es fehlen nur noch die Säume an Rock und Ärmeln. Jetzt nur noch die letzten Geschenke nähen und dann kann Weihnachten kommen!

Wren Dress Weihnachtskleid

Den Zwischenstand der anderen WKSA-Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Weihnachtskleid 2015 Teil 2

Weihnachtskleid 2015 – Umsetzung

Jetzt geht es ans Nähen des Weihnachtskleid. Von den beim ersten Treffen vorgestellten Schnitten habe ich mich (erst einmal) für das Wren Dress entschieden: da meine Nähzeit bis Weihnachten sehr knapp bemessen ist, schien mir das die realistischste Lösung, auch wenn ich mit ein bisschen Wehmut an das New England Dress denke. Aber das läuft mir ja nicht davon – und vielleicht nähe ich das dann einfach während der Feiertage, so!

Wren-Schnitt & Paisley-JerseyAls Stoff habe ich einen schwarzgrundigen Jersey mit Paisleys aus meinem stetig wachsendem Vorrat gewählt. Der soll die richtige Mischung von Festlichkeit und Alltagstauglichkeit schaffen. Zugeschnitten ist er schon und die ersten Nähte sind auch geschafft. Ich bin schon sehr auf die Passform gespannt, denn da gibt es ja sehr unterschiedliche Erfahrungen. Da mir das Moneta aber auf Anhieb prima gepasst hat (weil ich den Schnitt vorher schon von den Schultern in Größe S hin zu Größe M im Bereich Taille und Hüfte ausgeschnitten hatte), bin ich da ganz zuversichtlich.

Die anderen Weihnachtsoutfit-Näherinnen versammeln sich wie üblich auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Weihnachtskleid 2015 Teil 1

Weihnachtskleid 2015 – Ideensammlung

Eine schöne Tradition ist ja der Weihnachtskleid Sew Along, der in den letzten Jahren auf dem MeMadeMittwoch-Blog stattfand. Und jetzt geht es wieder los – ist ja auch nicht mehr lang bis Weihnachten ;-)

Weihnachtskleid Sew Along

Vorletztes Jahr bin ich über die Planungsphase nicht heraus gekommen, letztes Jahr habe ich es aus Zeitmangel gar nicht erst versucht. Auch dieses Jahr ist meine Zeit spärlich gesät, aber an Ideen mangelt es natürlich nicht. Am liebsten hätte ich nämlich gleich 3 Kleider bzw. Outfits, für die verschiedenen Situationen der Festsaison. Und darüber hinaus sollten die Outfits auch tragbar sein!

Projektidee #1: ein schickes Kleid aus Webstoff

Weihnachtskleid-Ideen

New England Dress, Vintage Shirt Dress oder Object d’Art Dress – 3 heiße Kandidaten für das Weihnachtskleid 2015

Besonders nach der ganzen Oberteil-Näherei der vergangenen Monate (Stichwort 12-Tops-Challenge), hätte ich mal wieder Lust, ein etwas komplexeres Projekt mit besonderen Details zu nähe. Das Vintage Shirt Dress wäre toll (habe ich schon als Sommerversion genäht, aber noch nicht verbloggt), noch schicker finde ich allerdings das New England Dress und das Object d’Art Dress von Decades of Style.

Projektidee #2: ein bequemes Jerseykleid

Colette Wren Dress

Sehr feminin – das Wren Dress

Mein Moneta-Jerseydress trage ich im Moment fast ständig. Da kann gern noch eine etwas schickere Version her für den 1. Feiertag und die eine oder andere Weihnachtsfeier. Oder ein Wren – das hat so einen schönen Ausschnitt. Außerdem ist es schon zugeschnitten, das könnte ich also wirklich schaffen!

Projektidee #3: eine ungewöhnliche Bluse

Butterfly Blouse von Decades of Style

Die Butterfly Blouse – ein Knaller für Silvester?

Mit Blick auf Silvester stelle ich mir einen schmalen schwarzen Rock und eine glamouröse Butterfly Bluse vor. Allerdings wird die aus nicht gerade einfachen Materialien wie Satin oder ähnlichem genäht, was unter Zeitdruck nicht ganz so optimal ist. 1-2 schöne Stoffe hätte ich dafür auch schon im Blick (aber noch nicht gekauft). Vielleicht lasse ich mir den Stoff zu Weihnachten schenken – das ist ja dann auch ein “Weihnachtskleid”, oder ;-)

Mehr Pläne, Ideen und Rückblicke gibt es bei ersten Teil des Weihnachtskleid Sew Alongs auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

 

Badeanzug-Sew-Along 2

Bedingter Badenixen-Fortschritt

Teil 2 von Lottis Badenixen-Sewalong: Ich hab jetzt alles da und könnte anfangen. Puh, das ist ja flutschig. Gibt es schon irgendwelche Tipps zur Verabeitung? Welche Größe soll ich wohl wählen? Ich habe schon angefangen und bereits folgende Erfahrung mit dem Schnitt/Stoff gemacht. Brauche ich spezielle Nadeln/Garn? Ich steige jetzt noch schnell ein. usw.

Probestoff für den Badeanzug

Also, mein Fortschritt ist noch nicht so wirklich weit fortgeschritten. Einen Probestoff habe ich letzte Woche bei einem gemeinsamen Marktbummel mit Mema und Yvonet ergattert. Ein Probeteilchen ist aber noch nicht genäht. Weiterlesen