Kategorie-Archiv: Sewaholic

1 Jahr 10 Outfits Novemberpläne

1 Jahr 10 Outfits - Nähträume im November

“Life is what happens while you are busy making plans” ist im Moment der Soundtrack zu meinem Leben. Dementsprechend hatte ich zwar einen schönen Plan – und schönen Stoff – aber keine Zeit, meine Idee in die Tat umzusetzen. Aber vielleicht, hoffentlich (drückt mir die Daumen), kann ich den Plan demnächst doch noch umsetzen. Schon im Spätsommer hatte ich in einer teuren Boutique einen schicken Rock im Metallic-Look gesehen und im Gehirn als Nähprojekt für den Herbst abgespeichert. Nach kurzer Suche hatte ich auch einen schönen Metallic-Stoff* bei stoffe.de entdeckt und kurzerhand bestellt.

Metallic Stoff von stoffe.de

Über den Rockschnitt musste ich nicht lange nachdenken: es sollte ein Hollyburn werden, denn dieser Schnitt hat sich bei mir schon mehr als bewährt (Klick zu meinen bisherigen Hollyburns).

Schnittmuster Hollyburn Skirt von SewaholicAllerdings wollte ich ihn minimal abändern und einen Formbund und eventuell noch Kellerfalten hinzufügen. Dazu dann ein schlichtes schwarzes Langarmshirt. Was haltet ihr von dem Plan?

So, wie sieht es bei euch aus? Seid ihr kurz vor Schluss noch bei der 1 Jahr-10 Outfits-Challenge dabei, zum Beispiel mit einem Weihnachtskleid? Oder kapituliert auch ihr vor dem Jahres-End-Stress?


*Partnerlink

Merken

Merken

Merken

1 Jahr 10 Outfits Nicola Dress

1 Jahr 10 Outfits – Oktober mit Nicola

Oktober ist doch die perfekte Zeit, um ärmellose Sommerkleider zu nähen, oder? Naja, nicht wirklich, aber ich wollte das Kleid auch nicht als UFO versauern lassen. Geplant war dieses geblümte Shirtdress nämlich als Geburtstagskleid (August!) und dafür hatte ich es schon im Juli zugeschnitten. Und dann doch nicht genäht. Aber jetzt!

Nicola Dress von Sewaholic

Naja fast: es fehlen noch Knöpfe, Knoplöcher und der Saum. Die Motivation hielt sich dann doch etwas in Grenzen. Bei grauem Wetter im schummrigen Nähzimmer hatte ich nämlich zum Teil das Gefühl, ich würde eine Kittelschürze nähen. Autsch. Die schöne Hawaii-Print Viskose ist irgendwie nicht das richtige für graue Herbsttage und Kunstlicht. Aber als ich die Fotos gestern bei Sonnenlicht (endlich mal wieder!!!) machte, habe ich gemerkt, dass das mit dem Kleid doch noch was werden könnte – der bunte Stoff blüht in der Sonne regelrecht auf!

Nicola Dress von Sewaholic

Kragendetail

Im ganzen bin ich doch ganz froh, dass ich das Kleid noch genäht habe. Der Schnitt, Nicola von Sewaholic, ist nämlich echt schön. Und ich habe noch etwas, was mir die Freude auf den kommenden Sommer versüßt!

Nicola Dress von Sewaholic

Diese Rückenansicht kann entzücken!

Außerdem weiß ich jetzt, was ich noch ändern müsste, falls ich noch eine Winterversion mit langen Ärmeln nähen möchte: die Schultern und das Armloch ein ganzes Stück schmaler machen, aber sonst nichts.

Nicola Dress von Sewaholic

Armausschnitt und Schultern sind nicht nur der Püppi etwas zu weit.

Die Viskose hat sich übrigens sehr toll zuschneiden und nähen lassen – nachdem ich sie mit reichlich Stoffstärke getränkt aufgehängt hatte. Das werde ich bei Flutsch-Viskose jetzt bestimmt öfter machen!

Die Details:

  • Schnitt: Nicola von Sewaholic, Größe 10
  • Stoff: geblümte Viskose von Karstadt; Kragen und Belege aus schwarzer Viskose von Stiff&Stil
  • Änderungen: ich habe die Ärmelchen weggelassen, denn diese Capsleeves schränken nur meine Bewegungsfreiheit ein. Außerdem habe ich die Länge der größten Größe genommen, da ich meine Kleider gern kniebedeckend trage – allerdings werde ich wieder einiges abschneiden können.

Und wie sieht es mit euch aus? Hat eure Motivation für eine Herbstoutfit gereicht? Dann zeigt es hier!


Merken

Merken

Merken

Me Made Mittwoch

Me Made Mittwoch Sonderausgabe: Ich packe meinen Koffer…

Jedes Jahr die gleiche schwierige Frage: was darf mit in den Koffer und was muss zu Hause bleiben? Bei vielen Sachen bin ich noch unsicher, manches wird auch vom Wetter abhängig sein, aber diese Klamotten müssen einfach mit:

1. Mein schwarzes Leinen Vintage Shirt Dress

Vintage Shirt Dress nach dem Schnittmuster von Sew Over It

Dieses Kleid war mein Geburtstagskleid letztes Jahr (leider bis jetzt unverbloggt) und vereint gleich zwei meiner Lieblingsdinge: leichter Leinenstoff und die Farbe schwarz. Es ist super angenehm bei heißen Temperaturen und auch mit Leggings drunter krabbelt es nicht hoch. Durch verschiedene Accessoires lässt es sich auch unterschiedlich stylen. Keine Frage: auch wenn es knitteranfällig ist, dieses Kleid muss mit.

2. Meine Sommer-Moneta

Jerseykleid Moneta nach dem Schnittmuster von Colette

Dieses Jerseykleid ist erst vor kurzem fertig geworden, aber schon jetzt ein absoluter Liebling und mehrfach getragen. Gerade bei Hitze ist es perfekt: luftig, aber nicht freizügig. Mit dem Viertel-Tellerrock gefällt mir das Kleid auch noch mal besser als mit angekräuseltem Rock. Eine zweite ärmellose Moneta habe ich am Wochenende zugeschnitten, mit etwas Glück wird sie vorm Urlaub auch noch fertig und darf dann auch mit.

3. Meine Naturkundemuseums-Hollyburn

Hollyburn Rock nach dem Schnittmuster von Sewaholic

Heiß geliebt und schon ganz oft gezeigt ist mein Ikea- oder auch Naturkundemuseumshollyburn: der jeansartige Oberstoff ist schön robust, das Seidenfutter macht den Rock bei verschiedenen Temperaturen angenehm zu tragen, die Rockweite ist angenehm (keine Trippelschritte, keine Stoffmassen). Außerdem ist er quasi ausflugserprobt – hier vor der schönen Kulisse des Schlosses in Rheinsberg.

Ein paar memade Oberteile werden bestimmt auch mit eingepackt, aber welche? Das werde ich wohl spontan beim Packen entscheiden.

Andere Urlaubsgarderoben findet ihr beim letzten MeMadeMittwoch vor der Sommerpause.Schönen Sommerurlaub, allerseits!

Merken

Merken

Me Made May Rückblick 1

Me Made May – Rückblick auf die ersten Tage

In diesem Mai gab es für mich nicht nur den MeMadeMay, sondern auch jede Menge Treffen und Termine, so dass ich gar nicht zum Bloggen gekommen bin. Höchste Zeit, den Me Made-Monat Revue passieren zu lassen. Ich war erstaunt, wie oft ich tatsächlich Selbstgemachtes getragen habe – die 12 Tops-Aktion vom letzten Jahr hat meinem Kleiderschrank viel tragbare Oberteile beschert, das hat sich wirklich bemerkbar gemacht. Es waren insgesamt wohl nur 4 Tage, an denen ich gar nichts aus eigener Herstellung trug, und noch ein paar mehr Tage, an denen das MeMade des Tages “nur” selbstgemachter Schmuck war. Aber um es kurz zu machen: hier sind die Outfits der ersten 10 Tage:

1. Mai: eingefärbtes Langarmshirt

mmmay2016-1: eingefärbtes Langarmshirt

2. Mai: Bauernbluse aus Viskose-Stoff und mehrsträngige Makrame-Kette.

Bauernbluse aus Viskose-Stoff und mehrsträngige Makrame-Kette

3. Mai: Gepunktetes Bronte-Top.

Gepunktetes Bronte-Top

4. Mai: May Knit Top – in dezenter Knitteroptik ;-)

May Knit Top

5. Mai: Wren-Dress aus witzigem Jersey. Eins meiner Lieblingskleider.

Wren-Dress

6. Mai: Alma Bluse. In Wirklichkeit hat die Bluse einen kräftigen Rotton.

Alma Bluse

7. Mai: Paisley-Tiramisu. Noch so ein Lieblingsteil.

Paisley-Tiramisu

8. Mai: Jersey-Rock. Ein bequemes Teil fürs Wochenende.

Jersey-Rock

9. Mai: Sorbetto mit Ärmeln. Ein echter Alltagsheld.

Sorbetto

10. Mai: Sorbetto mit Paspel.

Sorbetto

Sommer-Rock-Sew-Along1

Sommer-Rock-Sew-Along: Inspiration, Schnitte und Materialien

Ich kann zwar nicht behaupten, dass ich keine Röcke im Schrank hätte, aber so ein paar Lücken sind schon da, die ich gern auffüllen würde. Der Sommer-Rock-Sew-Along auf dem Me Made Mittwoch Blog, angeleitet von Lucy und Meike, ist eine prima Gelegenheit dazu. Drei Projekte schweben mir vor, die ich aber nicht alle im Juni umsetzen kann. Aber anfangen kann ich ja mal, vielleicht schaffe ich ja 2 davon ;-)

Sommerrock-SewAlong

Als Brot und Butter Rock möchte ich einen schlichten schwarzen Rock nähen. Den Stoff dafür habe ich schon länger hier zu liegen: einen Viskose-Leinen-Mix mit Fischgratmuster, mal bei einem Sale bei Stoff und Stil ergattert. Als Futter möchte ich super dünner schwarze Seide verwenden, die in ihrem ersten Leben ein Crinkle-Rock war – so hat diese 90er Jahre-Sünde doch noch etwas gutes ;-) Als Schnitt schwebt mir der Hollyburn vor. Allerdings möchte ich ihn lieber mit einem Formbund arbeiten, und genau das hat meinen inneren Schweinehund bisher davon abgehalten, denn den müsste ich erst konstruieren. Oder ich probiere es mal mit dem Formbund von Selene, dem neuen Colette-Rock.

Sommerrock-Stoff

Dieser Stoff ist in Wirklichkeit schwarz.

Idee Nummer 2 ist ein fröhlicher Rock aus einem Waxprint. Den Stoff habe ich letztes Jahr während der Stoffwechsel-Aktion erhalten. Wie bei vielen besonderen Stoffen geht es mir aber so, dass ich ihn nicht sofort vernäht habe. Ich glaube, manchmal muss die Idee dafür erst in mir reifen. Als Schnitt habe ich mir einen Rock mir asymmetrischen Falten aus einer FashionStyle ausgeguckt (9 in Heft 3/2016).

Sommerrock-Stoff

Ein Maxirock, der meinen mittlerweile totgeliebten, vor zig Jahren gekauften Leinenmaxi ersetzt, wäre auch schön. Als Schnitt möchte ich den Gabriola von Sewaholic verwenden. Problem: ich suche schon länger nach dem perfekten roten Leinenstoff und finde ihn nicht (oder nicht in meiner Preislage). Ich hätte aber auch noch ein paar schöne Viskosestoffe, die ich letzten Sommer auf dem Maybachufer erstanden habe, die ich dafür nehmen könnte. Aber eigentlich wünsche ich mir einen roten (Leinen)Rock.

Sommerrock-Stoff

Ich stöbere jetzt mal, was die anderen Teilnehmerinnen so für Nähpläne haben, nämlich hier.

 

Me Made Mittwoch Hollyburn

MMM im Lieblingsrock

Blogleserinnen kennen ihn bestimmt, diesen meinen Lieblings-Hollyburn. Aber da ich ihn gerade anhabe (das passiert ziemlich häufig) und es gerade Mittwoch ist (okay, DAS passiert tatsächlich noch häufiger), reihe ich mich mit ihm bei den gut gekleideten Ladies vom Me Made Mittwoch ein, wo wöchentlich Frauen ihre selbst genähte Kleidung präsentieren. Rock Hollyburn nach dem Schnittmuster von Sewaholic

Und was macht diesen Rock zum Lieblingsrock? Zum einen mag ich den Oberstoff sehr gern. Es ist ein Dekostoff, den es mal beim Möbelschweden gab, der sich ein bisschen nach Jeans anfühlt. Und vor allem einen tollen Print hat, ohne dabei zu auffällig zu sein. Der Schnitt, Hollyburn von Sewaholic, ist auch toll. So toll, dass ich ihn bis jetzt 3 mal genäht habe. Er hat eine angenehme Weite, alltagstaugliche Länge, Taschen, in die zur Not auch mal das Handy reinpasst, ist zugleich schick und bequem.

Rock Hollyburn nach dem Schnittmuster von Sewaholic

Und nicht zuletzt die Verarbeitung: man sieht es zwar von außen nicht, aber der Rock ist mit Seide gefüttert! Das macht ihn für mich zum idealen Ganzjahresrock – im Gegensatz zu meinen anderen beiden Hollyburns, von denen einer ein ausgesprochener Sommerrock aus einer Art Chambray, der andere ein Winterrock aus einem Wollmischgewebe ist – denn mit dem Seidenfutter fühlt er sich toll an zu nackten Beinen und krabbelt andererseits auch nicht an Strumpfhosen hoch.

Hollyburn-Rock von Sewaholic

Ein Blick auf das Innenleben

Gefüttert habe ich den Rock übrigens mit einer Technik, die Lynda Maynard in dem Buch “Professionell schneidern” vorstellt, mit der gleichzeitig gefüttert und die Kanten versäubert werden. Für den Hollyburn würde ich das nicht uneingeschränkt empfehlen, aber für schmalere Röcke/Rockteile ist das eine wunderbare Verarbeitungstechnik (hier schon mal beschrieben).

Und, mit welchem Outfit trotzt ihr dem launischen April-Wetter?

12 Tops Challenge September

12 Tops Challenge September

Es wird zwar langsam aber sicher herbstlich, aber ich zeige euch heute noch ein kurzärmeliges Top. Wieso? Es war schon länger zugeschnitten, und außerdem wollte ich die Bluse nicht auf den UFO-Stapel packen! Und was ist es nun geworden? Eine Sewaholic Alma Bluse mit kurzen Ärmelchen.

Sewaholic Alma Blouse

Am Schnitt habe ich nur minimale Änderungen durchgeführt: die Taillierung ein wenig reduziert und die Taille ein bisschen höher gelegt, das heißt, die breiteste Stelle der Abnäher ein paar Zentimeter nach oben verlegt. Auf den Reißverschluss konnte ich auch verzichten, weil ich (wenn auch mit etwas Akrobatik) auch so in die Bluse reinkomme. Ich denke, es wird nicht die einzige Alma bleiben!

Sewaholic Alma Blouse

Der Stoff – von dem Patchworkstand am Maybachufer -  ist für mich noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, da er doch ganz schön knallig ist. Die Farbe passt aber gut zu meinen neuen Accesoires :-(

alma2

Da heute Mittwoch ist, reihe ich mich bei den hübschen Ladys in handgemachter Kleidung beim MeMadeMittwoch ein.

Mit welchem Oberteil startet ihr in den Herbst?


12 Tops Challenge Juli

12 Tops Challenge Juli

Ich sitze gerade noch an der Nähmaschine und nähe meine Juli-Oberteile. Wenn ihr mögt, könnt ihr euch aber schon jetzt verlinken. Hach, doch noch was fertig gekriegt. Wäre es nicht meine Aktion, ich hätte diesen Monat glatt geschwänzt. Statt dessen habe ich jetzt zwei neue Oberteile: von einem bin ich sehr begeistert, das andere wird wohl eher ein Shirt für den Sport. Ist aber nicht schlimm, denn Sport-Shirts brauche ich auch mal wieder ;-)

Sorbetto Top

Aber fangen wir mit dem gelungenen Oberteil an. Es ist mein zweites Sorbetto, wieder mit Ärmeln. Der Stoff ist ein super feiner Batist, der mal von einem anderen Projekt übrig geblieben ist.

Sorbetto Top

Außerdem habe ich endlich mal etwas ausprobiert, was schon lange auf meiner Technik-To-Do-List steht: Paspeln. Hier habe ich mich für eine flache Paspel, also ohne Schnur, aus gekauftem Schrägband entschieden. Es ist das gleiche Schrägband, mit dem ich auch den Halsauschnitt eingefasst und den Ärmel gesäumt habe. Die schmale Paspel gefällt mir unglaublich gut, dagegen wirkt der eingefasste Halsausschnitt dann schon fast wuchtig. Insgesamt mag ich das Oberteil jetzt schon sehr und werde es bestimmt häufig tragen.

Sorbetto Top Paspeldetail

Shirt Nummer zwei ist ein Experiment: ich habe den Renfrew-Schnitt von Sewaholic genommen, und mit Hilfe eines mittlerweile in die Jahre gekommenen Kaufshirts einen U-Boot-Ausschnitt eingezeichnet. Ein bisschen halsferner hätte der ruhig ausfallen dürfen. Außerdem steht der Armausschnitt etwas ab: da für das Renfrew Ärmel vorgesehen sind, hätte ich das etwas modifizieren müssen. Mal gucken, wie es sich trägt, sonst ziehe ich es halt zum Sport an.

modifiziertes Renfrew

Auch an der Püppi steht der Armausschnitt etwas ab

Was mir richtig gut gefällt, sind die kleinen Details. Halsausschnitt, Armausschnitt und Saum habe ich jeweils mit einem dehnbaren(!) Zierstich abgesteppt, der wie ein leicht versetzter Zickzackstich aussieht.

Renfrew Detail

Detail mit Zierstich. Außerdem kommt die Farbe hier dem Shirt viel näher.

Und damit ich auch ohne Brille und im Dunkeln sofort weiß, wie herum ich das Shirt anziehen muss, habe ich noch ein kleines Schild aufgestickt.

Renfrew Detail

Und nun möchte ich eure schicken neuen Sommertops sehen!


MMM Sommer-Hollyburn

Me Made Lieblings-Sommerrock

Bei dem momentanten Sommerwetter – ich beschwere mich nicht! – kommt mein Sommer-Hollyburn aus dem letzten Jahr ständig zum Einsatz. Und wenn ich Komplimente kriege, dann weise ich auf die tollen Taschen hin und wie einfach so ein Rock doch zu nähen ist. Mal gucken, wen ich so zum Nähen bekehren kann ;-)

Sommer-Hollyburn

Der Stoff ist wunderbar weich und leicht und luftig. Leider pillt er an den Stellen, wo meine Handtasche sitzt. Naja, das ignoriere ich aber einfach mal, so mehr oder weniger. Demnächst habe ich hoffentlich wieder etwas mehr Nähzeit, dann kann ich mir einen oder zwei Ersatz-Hollyburns nähen ;-)

Sommer-Hollyburn

Schicke, selbstgemachte Sommeroutfits gibts beim MeMadeMittwoch.

Me Made May – Teil 4

Die 4. Woche Me Made May ’15

Ich fürchte, ich schwächel gerade ein bisschen. Ich hatte mich darauf gefreut, dass der MMM’15 einen schönen Übergang von der Winter- zur Sommergarderobe darstellt – und nun ist es kalt. Meine Winterröcke sind schon verstaut – aber Lust, sie zu tragen, hätte ich jetzt ohnehin nicht! Ich könnte euch auch noch 3x den Hollyburn zeigen, aber das ist ja auch langweilig. Und irgendwie finde ich es sowieso schwierig, mich beim derzeitigen Wetter angemessen zu kleiden: bei morgens um die 5-7°C, tagsüber dann bis 20°C (wenn überhaupt) ist es schon schwierig, auch ohne sich auf selbstgemachte Kleidung zu beschränken. In Anbetracht dieser Situation ist es fast schon erstaunlich, dass ich doch ein paar Outfits vorzeigen kann ;-)

22. Mai: Lampion-Zsalya-Bluse (vorm Tieranatomischen Theater in Berlin).Me Made May 15: Zsalya

23. Mai: alte Hemden-Refashion – die werde ich wohl so langsam mal aussortieren.Me Made May 15: Hemden-Refashion

26. Mai: gerafft getragene Jerseytunika (Burda) + gekaufte Strickjacke.Me Made May 15: Burda-Tunika

27. Mai: buntes Renfrew-Shirt.Me Made May 15: Renfrew-TopUnd was tragt ihr so Schönes bei diesem durchwachsenen Wetter? So ein geniales Cape, wie es Anne/Beswingtes Allerlei heute als Gastbloggerin beim MeMadeMittwoch zeigt, scheint ja die perfekte und dabei unglaublich schicke Wahl zu sein!