Kategorie-Archiv: Berlin

Stoffbeutel statt Plastiktüte

Stoffbeutel statt Plastiktüte

Plastiktüten sind schlecht für die Umwelt, das weiß mittlerweile eigentlich jede(r), oder? Und dann nimmt man sie beim Einkauf doch wieder… Damit man nicht wieder gedankenlos zur nächsten Plastiktüte greift, hat der Verein LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit in Berlin den 3.Juli als “Plastiktütenfreien Tag” ausgerufen. Grund genug, mal ein paar Anleitungen für schöne Stoffbeutel für euch zusammenzustellen. So ein Beutel ist auch wirklich kinderleicht zu nähen und also näht am besten gleich ein paar Beutel mehr, verteilt sie an die Oma, die Nachbarin und die beste Freundin und macht so die ollen Plastiktüten überflüssig!

Stoffbeutel

Mein Stoffbeutel ist seit einigen Jahren im Dauereinsatz

1. Ernestinchen von Farbenmix. Ein ganz simpler Einkaufsbeutel, der nach Belieben verziert werden kann. Prima auch für den nächsten Bibliotheksbesuch oder die Sportklamotten.

2. Hübscher Wendebeutel von Verypurpleperson (engl. Anleitung). Wunderbares Einsteigerprojekt.

3. Wattierte Tasche von Squeakyswing – nicht nur für Picknickzubehör.

4. Shopper “Wendy” von Pattydoo. Zur Anleitung gehört nicht nur der Shopper, sondern auch zwei kleine Täschchen für Schlüssel usw. Mit Videoanleitung!

5. Die Gretelies Tasche – für alle, denen simple Taschen zu langweilig sind.

6. Doppelt gut: hauche einem ausgedientem T-Shirt neues Leben ein als T-Shirt-Einkaufsbeutel.

7. Faltbarer Einkaufsbeutel vom Stoffbüro. Die ist nähtechnisch schon etwas anspruchsvoller.

8. Die große Hippietasche bietet unglaublich viel Platz für Einkäufe aller Art.

9. & 10.: Taschen aus Verpackungen, zum Beispiel aus RitterSport- (von E.Pfeffer) oder Kaffeetüten (von Goldschmiedelin via Hobbyschneiderin).

 

Lichtgrenze

Lichtgrenze

Mit der Installation “Lichtgrenze” wird in Berlin gerade an den Fall der Mauer vor 25 Jahren erinnert. Vielleicht nicht das Richtige, um den Schrecken der Mauer zu veranschaulichen, aber auf jeden Fall beeindruckend. Hier ein paar Impressionen von meinem nächtlichen Spaziergang entlang der Strecke vom Nordbahnhof zum Reichstag.

Lichtgrenze Weiterlesen

Stoffmarkt Holland

Stoffe kaufen in Berlin & Brandenburg: Stoffmarkt Holland

Mehrmals im Jahr hat Potsdam eine besondere Attraktion zu bieten – und ich spreche jetzt nicht von der Schlössernacht (die ist aber auch toll!): den Stoffmarkt Holland. Holländische Händler und lokale Stoffverkäufer bieten alles an, was das Nähnerdherz höher schlagen lässt: Bekleidungsstoffe, Kinderstoffe, Dekostoffe, Patchworkstoffe und Zubehör wie Lineale, Stofffarben, Kurzwaren und Abpauspapier.

Stoffmarkt Holland

Die Preise lassen sich natürlich nicht mit denen von meinem Lieblingsmarkt am Maybachufer vergleichen, dafür findet man hier aber auch Edles wie Seidenduchesse, die man am Maybachufer eher nicht finden wird. Weiterlesen

Maybachufer

Stoffe kaufen in Berlin: der Markt am Maybachufer

Er ist zwar schon lange kein Geheimtipp mehr, darf aber auf einer Liste der Berliner Stoffquellen auf keinen Fall fehlen: der Markt am Maybachufer (nähe U-Bhf Schönleinstraße). Jeden Dienstag und Freitag, etwa von 11-18 Uhr gibt es hier alles mögliche zu kaufen: Lebensmittel, Klamotten, Haushaltsgegenstände und natürlich Kurzwaren und Stoffe.

Markt am Maybachufer Weiterlesen

Kreativ Tage Berlin

Kreativmesse in Berlin

Zum ersten Mal findet dieses Jahr die Messe “Kreativ Tage Berlin” vom 15.-17. November statt. Mit vielen Anbietern zu verschiedenen Handarbeitshobbys, Workshops und einer Patchwork-Ausstellung. Am Freitag habe ich mir das Ganze einmal angesehen.

Kreativ Tage Berlin

Um es kurz zu machen: die Textile Art gefällt mir deutlich besser. Bei der Textile Art ist die Atmosphäre ist viel angenehmer und wärmer, die Auswahl an allem rund ums Nähen ist größer und dafür der Eintrittspreis geringer. Auch kann ich da, da diese ja in einer Schule stattfindet, ein bisschen kreatives Chaos eher akzeptieren, als bei einer Messe in den Messehallen, die auf mich etwas kahl und unzusammenhängend wirkte. Da ist auf jeden Fall noch etwas Luft nach oben. Trotzdem freue ich mich, dass es in Berlin jetzt auch eine “große” Handarbeitsmesse gibt – und habe auch einiges spannendes entdeckt und gekauft ;-)

So konnte ich diesen Schablonen einfach nicht widerstehen. Hoffentlich finde ich auch tatsächlich die Zeit, um damit Stoffe oder Kleidungsstücke zu gestalten.

Schablonen 2013_nov_kreativtage-stencils1

Die Stoffauswahl war ja nicht so groß, zumindest für Kleidungsnäher. Aber dafür habe ich ein paar nette Kurzwaren erstanden. Besonders freue ich mich über die Webbänder – viele sind mir zu kindlich und/oder bunt, aber diese hier gefallen mir wirklich gut. Und sind die Spitzenreißverschlüsse nicht einfach goldig?

KurzwarenAm besten gefallen mir aber diese Knöpfe. Der große rot-gemusterte Knopf soll ein Kettenanhänger werden. Was mit dem grünen Holzknopf mit der Pusteblume wird, weiß ich noch nicht genau, aber der musste erst mal mit. Die schwarz-weißen Knöpfe sind für für die Riegel von einem Hollyburn-Skirt – der liegt schon zugeschnitten auf meinem Nähtisch – ich weiß bloß noch nicht, welche ich nehmen werde ;-)

Knöpfe

Außerdem ist so eine Messe natürlich eine prima Gelegenheit, Neuigkeiten zu hören. Nachdem ich ganz neidisch entdecken musste, dass nach Hamburg jetzt auch Lübeck eine Stoff&Stil-Filiale bekommt, habe ich auf der Messe das hier erfahren:

Ankündigung Stoff&StilHat sich der Messebesuch als doch gelohnt!

Flyer von Thatchers

Thatchers-Berlin

Besuch bei Thatchers

Berlin ist toll. Man findet immer wieder kleine, inspirierende Geschäfte und Manufakturen – auch oder gerade dort, wo man sie am wenigsten vermutet, wie im wenig glamourösen Gebiet rund um die Neuköllner Hermannstraße. Thatchers ist so ein Ort. Genauer gesagt das Atelier-cum-Manufactur dieses Berliner Labels, das auch Shops in der Kastanienallee und in den Hackeschen Höfen hat. Dort, Hermannstraße Ecke Nogatstraße, findet immer am ersten Freitag im Monat von 14-20 Uhr ein “geheimer” Verkauf von Stoffen, Muster-Modellen und Einzelteilen früherer Kollektionen statt.

Verkauf bei Thatchers

Nähmaschinen und Designer-Schnäppchen

Nachdem Frau Nahtzugabe darüber berichtet hatte, wollte ich mir das auch mal genauer ansehen und so haben wir uns dort verabredet. Von den schnieken Klamotten habe ich – diesmal – letztendlich nichts gekauft. Denn die Sachen, die mir besonders gefielen, gab es leider nicht in meiner Größe, und Wollig-warmes anzuprobieren war mir bei tropischen 35° etwas zu gewagt. Hätte ich aber vielleicht doch machen sollen, denn Frau Nahtzugabe wurde für ihren Wagemut mit einem tollen Schätzchen für kältere Tage belohnt:

Designer-Pulli von Thatchers

Ein toller Pulli im Hochsommer

Der Ausflug ans andere Ende Berlins hat sich aber trotzdem gelohnt. So haben nicht nur zwei schönen Stoffe bei mir ein neues zu Hause gefunden: ein schwarzer, leicht stretchiger BW-Stoff, der mal ein Rock werden möchte, und ein synthetischer Stoff in einem für mich unwiderstehlichen Rot-Ton.

Stoffe von Thatchers

Meine Ausbeute

Auch der Blick ins Atelier, das heimliche Bestaunen der robusten Nähmaschinen und die nette Stimmung haben mich überzeugt: am 6. September bin ich bestimmt wieder dort anzutreffen! Weitersagen erlaubt ;-

Flyer von Thatchers

Der Flyer zum Event

Nemona Pop Up Shop

Nemona

Besuch im Nemona Pop Up Shop

Gestern habe ich den Nemona Pop Up Shop im Karstadt am Hermannplatz besucht – es lohnt sich!

Nemona Pop Up Shop

Hinter Nemona verbirgt sich ein Projekt, in dem sich Neuköllner Designer und Moderhersteller im weiteren Sinn zusammengeschlossen haben. Im Pop Up Shop kann man nun einige der erfrischend anderen Kreationen käuflich erwerben, zum Beispiel Gürtel aus Fahrradschläuchen von “Tire Belt“, Badeanzüge im Vintage-Look von “1979” oder coole Strickmode von “anyonion“. Ich habe mir dort ein wunderschönes und wandlungsfähiges Jersey Kleid/Top von “Lasalina” in meiner Lieblingsfarbkombination rot-schwarz gegönnt.

Nemona Pop Up Shop

Heute abend ab 18.00 findet die Finissage mit einer Auktion statt. Also hingehen, lokale Designer unterstützen und dabei noch stylish aussehen ;-)

Mehr Infos gibt’s bei Facebook.

 

Textile Art 2013

Textile Art – Ein kleiner Messebericht

Heute war ich auf der Textile Art, einer Textilkunst- und Handarbeitsmesse, in Berlin-Kreuzberg. Und was soll ich sagen: ich bin hellauf begeistert.

Textile Art

Da die Messe sich mit den Patchworktagen zusammengetan hat, wurden wunderschöne Quilts verschiedener Patchwork-Gilden aus Europa und Japan gezeigt. Unglaublich schöne Stücke waren dabei, von traditionellen Hexagonquilts aus Repro-Stoffen bis hin zu aus Fäden gestickten Porträts. Besonders gut haben mir auch die kreativen Quilts der Jugendlichen gefallen – einen konnte man sogar zum Schlafsack umwandeln. Und wenn ihr schon mal da seid, guckt euch am besten auch mal bei Frau Bradler in Raum 109 an, wie auf einem Longarm gequilted wird. Ich durfte das sogar selbst ausprobieren – sehr interessant, auch wenn meine Kringel doch etwas eckig aussahen ;-)

Quilt-Hefte

Die deutsche Patchwork-Gilde hat auch netterweise ältere Exemplare ihrer Mitgliederzeitschrift verschenkt -ganz viel Inspiration für zukünftige Projekte!

Natürlich gab es auch Handarbeitsbedarf wie Stoffe, Wolle, Garne, Schablonen und so weiter. Mit leeren Händen wollte ich natürlich nicht wieder gehen und so habe ich zwei wunderschöne afrikanische Stoffe mitgenommen.

Verkaufsstand Textile Art

Ich kann den Besuch der Messe wärmstens empfehlen. Morgen ist noch einmal von 10-17 Uhr geöffnet, also hingehen!

Textile Art
Carl-von-Ossietzky-Schule
Blücherstr. 46/47, 10961 Berlin
Haltestelle: Südstern (U7)