Bügelei-Nähanleitung

Unser Osterei für euch ist ein – Bügelei!

Liebe Leserinnen und Kundinnen: wir wünschen euch ein wunderschönes Osterfest. Als kleine Osterüberraschung haben wir für euch eine Anleitung für ein Bügelei ausgedacht – genau genommen sind es sogar zwei: ein großes und ein kleines ;-) Für das Schnittmuster plus Anleitung einfach auf Bügelkissen-Anleitung klicken.

Bügelei

Wie näht man ein Bügelkissen?

Gut gebügelt ist halb genäht, wie meine Oma so schön sagt. Und recht hat sie: jede Naht sollte gebügelt werden, spätestens, bevor man wieder darüber näht. Nur so bekommt man ein professionelles Ergebnis. Ein Bügelkissen ist ein fest ausgestopftes Kissen, dass das korrekte Bügeln von Abnähern ungemein erleichtert. Auch beim Bügeln und Dämpfen anderer Rundungen, zum Beispiel an Armausschnitt und Kragen, leistet es gute Dienste. Und das beste: man kann es ganz einfach selber herstellen. Die Anleitung enthält Schnittmuster für ein kleines und ein großes Bügelkissen.

Bügelei klein und großZutaten:

  • etwas fest gewebter Wollstoff oder Baumwollflanell*
  • etwas fest gewebter Baumwollstoff, zum Beispiel Canvas*
  • etwas Nessel (optional)
  • breites Gummiband (optional)
  • festes Webband, Gurtband o.ä. (optional)
  • Füllmaterial wie Sägespäne oder Stoffschnipsel
  • Handnähnadel

*Bitte keine synthetischen Stoffe verwenden, da diese keine hohen Bügeltemperaturen vertragen.

1. Zuschnitt

Das Schnittmuster wird je einmal aus dem Wollstoff und einmal aus der Baumwolle zugeschnitten. Für zusätzliche Stabilität oder bei dünneren Stoffen kann das Teil noch 2 mal aus Nessel zugeschnitten werden. Eine Nahtzugabe von 1 cm ist bereits enthalten.

Bügelei - Zuschnitt2. Nähen

Die Schnittteile rechts auf rechts legen und mit einer Nahtzugabe von 1 cm nähen, dabei am breiteren Ende eine Öffnung von 3-4 cm lassen. Den Stoff an den Rundungen vorsichtig einschneiden, ohne die Naht zu beschädigen. Auf rechts drehen.

Option: Gummiband
Wer das Bügelei z.B. am Ärmelbrett befestigen möchte, kann ein Gummiband mit annähen: Gummiband in Breite des Bügeleis zuschneiden, an beiden Seiten rechts auf rechts auf eine Stofflage heften. Den Rest nähen wie oben beschrieben.

Option: Schlaufe
Um das Bügelei aufhängen zu können, kann eine Schlaufe aus Webband beim Zusammennähen mitgefasst werden.

3. Ausstopfen

Wer Sägespäne benutzt: am besten draußen machen. Das Bügelei gleichmäßig und prall mit dem Füllmaterial ausstopfen, bis nichts mehr hineinpasst. Und dann noch mal nachstopfen, bis wirklich überhaupt nichts mehr hineinpasst.

4. Die Öffnung schließen

Mit gedoppelten Faden die Öffnung mit kleinen Handstichen zunähen, vor dem endgültigen Schließen eventuell noch etwas Füllmaterial nachschieben.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachnähen!

Verlinkt mit dem Creadienstag und – da ich einen alten Wollschal für die Wollseite verwendet habe – auch mit dem Upcycling-Dienstag.

23 Gedanken zu „Bügelei-Nähanleitung

  1. Mema

    Liebe Lucia,
    Danke für dein Schnittmuster. Bügeleier sind sehr hilfreich. Ohne wollte ich nicht mehr. Ich habe meins (http://www.von-mema.de/2012/01/10/nahwerkzeuge-das-bugelei-2/) mit den Abfällen der Overlock gestopft. Dazu hatte ich die Naht nur provisorisch mit einer Sicherheitsnadel verschlossen und immer wenn wieder kleine Stoffrest beim overlocken angefallen waren diese wieder reingestopft. Das ist am Ende nicht so fest geworden wie mit Sägespänen aber für den Gebrauch auch gut geeignet. Am Ende war ich sehr überrascht wieviele Stoffabfälle da eine gute neue Verwendung gefunden haben.

    Antworten
  2. Judika

    Auf dem Bild glaubte ich es seien Sitzkissen aus einer Picknick-Decke genäht..
    Bügelkissen, das habe ich einmal bei einer Schneiderin gesehen.
    Hast Du Deine Kissen mit Sägespänen befüllt? Rieseln die nicht durch das Gewebe wieder heraus, bräuchte man nicht ein Inlett wie bei einem Federkissen? Spontan käme mir die Idee das Ei auf der Rückseite mit einem Reißverschluss zu versehen um es auch einmal waschen zu können bzw. Füllung nachzulegen. Bei Dinkelkissen habe ich auch immer so gemacht, Innenkissen aus Nessel und Bezug aus Baumwolle, beides mit Reißverschluss.
    Nun, ich habe Deine Anleitung gespeichert, vielleicht nähe ich mir auch solche Eier…
    herzlich Judika

    Antworten
    1. Constance Artikelautor

      Hallo Judika,
      klar, ein Reißverschluss ist prima, um Nachzustopfen. Aber vielleicht eher an der Seite? Sonst könnte er ja beim Bügeln stören. Ich habe für meine Eier einen recht dicht gewebten Stoff genommen und den noch mit einer zweiten Lage verstärkt: bis jetzt rieselt da nichts durch ;-)
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Constance

      Antworten
  3. Muriel /nahtzugabe5cm

    Hallo Constance,
    Danke für die Anleitung. Hätte ich vor ein paar Monaten gut gebrauchen können als ich auf der Suche nach einem Schnitt war.
    Hab mich inzwischen so an mein Bügelei (+Bügelrolle) gewöhnt, ich wollte gar nicht mehr ohne. Das “komische” Kissen wird bei Nähtreffen aber immer wieder misstrauisch beäugt.
    Lieber Gruß, Muriel

    Antworten
    1. Constance Artikelautor

      Hmm, Bügelkissen sind wohl immer noch ein gut gehütetes Geheimnis?! Ich will meins jedenfalls nicht mehr hergeben!

      Antworten
  4. Doreen/kreativ-sucht

    Gerade kürzlich habe ich nach so einem Ei gesucht, wollte aber nicht 20 EUR dafür lassen und dachte, das kann man auch selber. Dank dir muss ich nun nur noch machen und nicht mehr über Schnitt und Füllung nachdenken. Danke :-)
    LG Doreen

    Antworten
  5. Anni

    Hallo Constance, ich habe gerade diese super tolle Idee von dir gefunden! Letztens habe ich noch darüber nachgedacht, wie man solch ein Kissen wohl befüllen könnte.

    Meine Frage dazu: Wo bekommt man Sägespäne? Wenn ich danach google kommt meistens sowas wie Tierstreu für den Käfig…. kann man das dafür benutzen?

    Vielen Dank für diese tolle Idee !
    LG Anni

    Antworten
    1. Constance Artikelautor

      Hallo Anni! Ich habe auch Kleintierstreu verwendet. Klappt prima damit.
      Viel Spaß beim Nachnähen,
      Constance

      Antworten
  6. Pingback: Bügelei … Bügel-Ei? | Fräulein Ideal

  7. Ines

    Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, ein Schnittmuster zu erstellen und es hier für uns zur Verfügung stellst. Mit dem Schnittmuster waren die beiden Eier schnell genäht.
    LG, Ines

    Antworten
  8. Katrin

    habe diese Eier erst vor kurzem entdeckt, finde die idee einfach klasse gerade für kleinere Projekte brauch man nicht gleich das große Brett aufstellen, Späne zu nehmen finde ich klasse. Man könnte ja noch als Schutzschicht auf der Rückseite ja noch eine Schicht Thermoflam anbringen denke dann geht nx mehr schief. Gerne werde ic dieses Ei nachwerkeln und verlinke dich dazu auf meine recht jungfreuliche Seite.
    Vielen <3 lichen dank für deine tolle Anregung

    Lieben Gruß
    Katrin aus dem KreaEck

    Antworten
  9. Pingback: Intelligente Steine | OLemmy

  10. Maria

    Hallo Constance,

    gestern habe ich das Bügelei im Internet entdeckt und war interessiert, jedoch mochte ich keine 30 EUR dafür ausgeben. Heute nachmittag habe ich einfach mal “Bügelei nähen” eingegeben und bin auf deine Seite gekommen. War total begeistert und habe mir den Schnitt runtergelassen und bin gleich losgefahren und habe Kleintierstreu besorgt. Schnell ein altes weißes Leinentuch zugeschnitten und losgelegt. Das Bügelei ist super geworden. Herzlichen Dank für dein kostenloses Schnittmuster. Wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit. LG Maria

    Antworten
  11. Pingback: Froooitaaag! | made with Blümchen

  12. Pingback: Ein Täschchen zum Verschenken | Nähzimmerplaudereien

  13. Margit

    Hallo Maria,
    auch ich habe schon die Eier zu kaufen gesehen und mir überlegt es selbst zu machen. Dank deines Schnittes werde ich mich gleich dransetzen. Stoffschnipsel habe ich schon genug gesammelt.
    Vielen Dank
    Margit

    Antworten
  14. Madlen Röder

    Hallo,
    die Nähanleitung finde ich Klasse, werde das Ei auf jeden Fall nach nähen. Vielen für die tolle Anleitung. Eine Frage habe ich trotzdem noch. Kann ich für die Füllung auch Sägespäneeinstreu, was man für dir Tierkäfige nimmt, nehmen oder ist das zu grob dafür?

    Liebe Grüße
    Madlen

    Antworten
    1. Constance Artikelautor

      Hallo Madlen, ich habe meine Bügeleier mit Kleintierstreu gefüllt. Das klappt wirklich gut, man sollte das Ei bloß wirklich fest stopfen.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!
      Constance

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>